Auszüge aus dem Inhalt

Vorbereitung

  • Zum Verständnis: Der interne Auditor als Dienstleister
  • Der Weg ist das Ziel: Planung entlang strategischer Themen
  • Vom Leiden zum Leiten: Ein Blick in die ISO 19011
  • Audit-Marketing: Wie Sie Vorfreude aufs Interne Audit erzeugen

Durchführung

  • Ich bin eine Reklamation: So schlüpfen Sie in eine Rolle
  • „Herr Müller ist krank!“: Das Stellvertreteraudit
  • Immer auf Augenhöhe: Kommunikation im Audit
  • Das Schweigen der Lämmer: So brechen Sie das Eis!

Nachbereitung

  • Let’s talk about text, Baby: Was gehört in einen guten Auditbericht?
  • Wohl überlegt: Maßnahmen festlegen – aber SMART
  • Das muss mal gesagt werden: Erfolge und Nutzen des Internen Audits kommunizieren
  • „Wie war ich?“: Auditprozess reflektieren – Feedback einholen

Unser Special

Im Anschluss an den offiziellen Teil stehen Ihnen Experten für den fachlichen Austausch mit Fokus auf diese Bereiche zur Verfügung:

  • Automotive
  • Lebensmittel
  • Medizinprodukte

Bleiben Sie doch, wo Sie sind!

Denn wir kommen mit dem Fachwissen unserer Expert*innen dorthin, wo es für Sie am besten passt. Ob in Ihrem Büro, im Home-Office oder unterwegs, ob über PC, Laptop oder Smartphone.

Online Kongress INTERNE AUDITS – der digitale Treffpunkt 2022 für Kunden und Interessenten der DQS. Melden Sie sich noch heute für unseren Online Kongress an.

Übrigens: Für eine stabile Verbindung zu unserem Online Kongress empfehlen wir Ihnen, den Google Chrome-Browser zu nutzen.

Ihre Ansprechpartnerin
Christine Kohnert
+49 69 95427-163
christine.kohnert@dqs.de

Deshalb lohnt sich der Kongress Interne Audits für Sie:

Nehmen Sie aus unserem attraktiven Programm rund um das Thema „Interne Audits“ die besten Tipps und Tricks unserer Experten für Ihre Herausforderungen mit.

Mit relevanten Kontakten chatten und Netzwerk ausbauen mit unserem
Meet & Greet.

Bequem online zuhören und mitdiskutieren.

Fachwissen ausbauen und neue Erkenntnisse gewinnen

Unnötige Reisen vermeiden – gesund bleiben!

Agenda

Vorbereitung eines internen Audits

Ziel ist es, das interne Audit als anerkanntes und wertgeschätztes Instrumentarium im Unternehmen zu verstehen. Das Auditieren soll allen Akteuren, den Auditierten und den Auditierenden, gleichermaßen Freude bereiten und Erkenntnisse bringen, die nutzbar und wertschöpfend für Personen und das Unternehmen sind.

Der erste Meilenstein zur Erreichung dieses Ziels ist eine gute Vorbereitung.

Wie Sie diesen Meilenstein erreichen können erörtert unsere Moderatorin, Ute Kirsch, mit ihrer Expertenrunde: Kirsten Klett-Märkle für den Produktionsbereich, Frank Graichen für den Dienstleistungssektor und Christian Ziebe für die ISO 19011. Mit einem Blick auf Auditkriterien, die grundsätzliche, handwerkliche und berufsethische Bedingungen für Auditierende definieren, nimmt sich die Runde den Fragen zur Auditprogrammplanung an.

Zum Abschluss dieses Parts weisen Sigrun Steiner – für ein integriertes Managementsystem – und Olaf Brand – für Remote-Audits – auf die Besonderheiten in der Vorbereitung eines internen Audits in ihrem Spezialgebiet hin.

Durchführung eines internen Audits

Interne Audits sind alles andere als eine lästige Pflichtübung, die wir hinter uns bringen müssen, wenn wir Zertifikate erreichen wollen oder aufrechterhalten müssen. Interne Audits helfen uns, als Mitarbeitende und Führungskräfte, organisatorische und strukturelle Vorgaben zu hinterfragen und positiv zu verändern. Voraussetzung: Interne Audits sind genau darauf ausgerichtet und die Leitung hat dies als Auditziel akzeptiert und initiiert. So können Audits auch regelrecht Spaß machen – und zwar nicht nur den Auditoren!

In Teil 1 der Auditdurchführung widmen wir uns genau diesem Spaß. Sie nehmen live an zwei Auditsituationen teil, in denen wir besondere Auditmethoden mit einem Augenzwinkern anwenden.

In Teil 2 werden wir wieder etwas ernster: Es geht um das wichtige Thema „Kommunikation im Audit“. Der Gesprächspartner der Moderatorin, Ute Kirsch, ist Frank Graichen, der Methoden der Kommunikation mit dem Fokus auf Konfliktsituationen im Gepäck hat. Er beantwortet Ihre Fragen und gibt Tipps, welche Methode in Ihrem Fall geeignet ist.

Andreas Kuhnt und Christian Ziebe widmen sich im letzten Teil der Auditdurchführung dem Thema Nachweise und wie sie zu faktenbasierten Schlussfolgerungen führen.

Nachbereitung eines internen Audits

90 % befragter Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Workshops und Veranstaltungen geben an, dass der Schmerzpunkt genau da liegt, wo die Auditergebnisse bereits vorliegen und es zu daraus abgeleiteten Maßnahmen und termingerechter Bearbeitung kommen muss!

Ute Kirsch interviewt Sigrun Steiner und Christian Ziebe zum Thema, was Verantwortliche für das interne Auditprogramm tun können, um die Disziplin in der Organisation zu stärken, mit Auditfeststellungen auch ganz praktisch umzugehen und hierzu Rückmeldungen zu geben.

Dabei werfen sie als Erstes einen Blick auf den Auditbericht: Was soll in welchem Umfang und Detaillierungsgrad dort abgebildet sein? Wer soll ihn lesen und was interessiert die Adressaten wirklich?

Im nächsten Teil der Auditnachbereitung ist unser Ziel: Begreifen Sie Nichtkonformität als Chance. Hierbei hilft der richtige Umgang mit Nichtkonformitäten/Abweichungen mit Blick auf Erkennen, Kommunizieren, Bearbeiten sowie auf die interne und externe Prüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen.

War’s das? Noch nicht ganz. Denn für die Akzeptanz und den Erfolg interner Audits ist die Wahrnehmung Ihrer Vorgehensweise wichtig: Reflektion des Audits!

Hochkarätige Experten liefern wertvolle Impulse

3 Moderator*­innen führen Sie durch den Kongress

Anmeldung

Teilnahmekosten: 295 €

Wir sind Ihr Spezialist für Audits und Zertifizierungen – für Managementsysteme und Prozesse. Mit der Erfahrung aus mehr als 30 Jahren und der Expertise von 800 Auditorinnen und Auditoren sind wir der kompetente Partner des Managements. Wir auditieren nach rund 100 anerkannten Normen und Regelwerken oder nach Ihren spezifischen Vorgaben. Regional, national und international.